Vatertag, Herrentag oder Männertag

Feiern, gewusst wie!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Ursprung
Der Ursprung des Vatertags

Vatertag Ursprung im religiösen Brauchtum?

E-Mail Drucken PDF

Schon im 1900 Jahrhundert waren zu Christi Himmelfahrt sogenannte Flurumgänge durch die Gemeinde üblich. Zu der damaligen Zeit unternahmen Herrenrunden ihre Wanderungen und Alkohol floss dabei in großen Mengen.

Wo der genaue der Ursprung liegt, ist nicht mehr zu rekonstruieren. Im Jahr 1910 rief die Amerikanerin Luisa Dodd eine Bewegung zur Ehrung aller Väter in Amerika ins Leben.

Ihr Vater kämpfte 1861-1865 im Sezessionskrieg. Bei der Geburt seines sechsten Kindes starb seine Ehefrau und fortan zog er seine sechs Kinder alleine auf einer Farm auf.

1924 wurde eine Empfehlung von Präsident Calvin Coolidge zur Einführung eines besonderen Feiertages herausgegeben.

1936 Christi Himmelfahrt wird offizieller Feiertag

1966 bestimmte Präsident Lyndon Johnson den 3. Sonntag im Juni zum Vatertag.

1974 erhob aufgrund der großen Akzeptanz Präsident Nixon den Vatertag endgültig in den Rang eines offiziellen Vatertags. Überwiegend Männer zogen mit geschmückten Kutschen oder Bollerwagen los, wobei der Alkoholkonsum eine große Rolle spielte.

In Deutschland wurde der Vatertag als Gegenstück zum Muttertag eingeführt. Die Wahl fiel auf den Donnerstag, 39 Tage nach dem Ostersonntag, auf Christi Himmelfahrt.

Einen ihm gebührenden Stellenwert hat er aber bis heute nicht erreicht. In verschiedenen Ländern wird er auch als Männertag oder wie in Ostdeutschland als Herrentag oder Herrenparty bezeichnet.

Mittlerweile kommt es häufig zu Massenveranstaltungen und Alkoholexzessen, die mit Schlägereien und Vandalismus enden. Die Müllberge die dabei entstehen sind kaum noch zu beseitigen.